Publikation

Ja zu sich selbst

In uns selbst liegt die stärkste Kraft für ein gutes Leben.

Je näher wir unserem Selbst sind, desto kraftvoller können wir das Leben meistern. Es tut gut, sein Selbst zu entfalten und gesunde Selbstliebe zu entwickeln.

Kommen Sie mit auf die Reise zu Ihrem gar nicht egoistischen Selbst. Erkunden Sie die Quellen der inneren Stärke, die in Ihnen selbst liegen. Leben Sie so, wie es Ihnen und Ihren Mitmenschen guttut. Mit allem, was Sie ausmacht.

Selbstbewusst, selbstsicher und selbstverantwortlich gehen Sie kraftvoll durchs Leben.

Machen Sie sich auf den Weg.

Julitta Rössler: Gesundes Ego – starkes Ich: Kraft aus sich selbst schöpfen.
TRIAS; Auflage: 1 (13. Juni 2018)
ISBN: 978-3432106113
Preis: 16,99 EUR

Weniger Informationen für mehr Klarheit

Geistiger Geiz ist geil!

Zu viele Informationen beeinträchtigten unseren Geist. Insbesondere, wenn die Informationen, wie so oft, oberflächlich, falsch, unwichtig, … sind. Damit werden wir nicht klüger. Damit bekommen wir auch nicht die Klarheit, die wir für gute Entscheidungen brauchen. Im Gegenteil! Weniger wäre mehr. Themen wirklich geistig zu durchdringen, sie zu verstehen, Kompetenz aufzubauen, all das braucht Qualität anstatt Quantität. In der Beschränkung liegt die Kraft des klugen Geistes. Auch das ist Resilienz. Die Fähigkeit, immer wieder Richtung und Klarheit im Dschungel der Informationen und Möglichkeiten zu gewinnen.

Wenn ich morgens nach einem entspannten Frühstück in meine Nachrichten schaue und die neuesten News lese, stelle ich fest, dass es immer häufiger Nachrichten und Meldungen sind, die irgendwann nachts oder sehr früh morgens verfasst oder abgesetzt wurden. Zu Zeiten, wo ich mich vermutlich noch in meiner Tiefschlafphase befunden habe.

Kann das wirklich gut sein? Nein!

Informationsbegrenzung für Geisteshygiene

In der digitalisierten Welt können wir zu jeder Tag- und Nachtzeit ohne Pause Informationen empfangen und senden. Wir müssen es aber nicht! Und wir sollten es nicht! Unser Mitteilungs- und Informationsbedürfnis braucht Grenzen. Für die eigene Geisteshygiene. Und für intellektuellen Tiefgang in der Menge des geistig Belanglosen. Das sollten wir uns wert sein. Das ist eine Form der Selbstwertschätzung, der Selbstbestimmung, der Selbstverantwortung, … eine Form des klaren Selbst. Das brauchen wir mehr denn je, um nicht unterzugehen in der Flut der Informationen und Möglichkeiten.

Werden Sie geizig im Umgang mit Informationen. Pusten Sie nicht alles, was Ihnen durch den Kopf geht, sofort in die Welt. Vor allen Dingen nicht nachts. Da sollten Sie schlafen! Lesen Sie nicht alles, was Ihnen dargeboten wird. Werden Sie wählerisch und kümmern Sie sich stattdessen um Horizonterweiterung und intellektuellen Tiefgang. Davon haben Sie etwas. Obendrein gewinnen Sie Zeit für müßige Stunden des Nichtstuns. Das ist die Basis für Kreativität und Innovationsfähigkeit. Beides sind wichtige Kernkompetenzen der Zukunft.

Empfehlungen für geistigen Geiz

An dieser Stelle deshalb ein paar praktische Tipps. So mache ich es und stelle fest: Es tut ungemein gut und hilft mir, sehr gelassen erfolgreich zu sein.

Mein Motto „Geistiger Geiz ist geil!“. Und so kann es gehen:

· Gewöhnen Sie sich ein Morgen- und ein Abendritual frei von den neuesten Informationen an. Und frei von Ihrem Smartphone! Verbannen Sie Ihr Smartphone aus dem Schlafzimmer. Kaufen Sie sich einen Wecker oder programmieren Sie Ihre Musik so, dass Sie mit Ihrer Lieblingsmusik geweckt werden.

· Starten Sie mit guten Gefühlen in den Tag und verabschieden Sie sich mit guten Gefühlen aus dem Tag. Frei von Informationen. Atmen Sie, noch im Bett liegend, bei offenem Fenster genussvoll die frische Morgenluft. Genießen Sie den ersten Schluck Kaffee oder Tee ohne Blick auf Ihr Smartphone. Beschließen Sie den Tag mit einem Blick in den Sternenhimmel. Spüren Sie, wie wenig wichtig manche Themen in Anbetracht des Universums werden. Denn „Vom Mond aus betrachtet ist alles eigentlich halb so schlimm!“

· Beschränken Sie sich auf die Lektüre ausgewählter Zeitungen und Zeitschriften. Wählen Sie jede Woche nur eine Zeitung aus, die Sie lesen wollen. Lesen Sie sie wirklich. Kaufen Sie sich dafür ab und an auch einmal wieder ein „echtes“ Exemplar in Papierform. Das ist ein von Verlinkungen freies und damit ablenkungsfreies Leseerlebnis. Herrlich!

· Bezahlen Sie für gut recherchierten Journalismus. Gute Recherche und kritische Aufbereitung von Informationen mit der Chance zu tatsächlicher Meinungsbildung ist kostenintensiv. Sie sollten bereit sein, das zu finanzieren und nicht nur auf die kostenlosen News schauen. Bezahlter Journalismus bietet die größte Chance, der Flut von Fake-News und externer Meinungsmanipulation zu entgehen. Hier ist Geiz überhaupt nicht geil!

· Kündigen Sie Ihre Abos für diverse Fachmagazine. Entscheiden Sie sich jeden Monat neu für ein einziges Magazin, dass gerade die interessantesten Titelthemen hat. Kaufen Sie es und lesen Sie es, ohne sich von anderen Themen in anderen Magazinen ablenken zu lassen. Am Ende haben Sie Wissenszugewinn. Einen Zugewinn, wie Sie ihn nicht bekommen, wenn Sie zu viele Magazine zuhause stapeln und am Ende ungelesen dem Altpapier übergeben. Einen Zugewinn, wie Sie ihn nicht in zahlreichen schnell gelesenen Internetartikeln bekommen.

· Bestellen Sie Newsletter ab. Beschränken Sie sich auch hier. Wählen Sie die, die einen qualitativ hochwertigen Informationsgehalt garantieren. Alle anderen kosten Zeit und haben keinen Nutzen.

· Investieren Sie Zeit in den Kontakt mit Menschen, die ganz anders als Sie selbst denken, handeln und leben. Das ist lebendige Horizonterweiterung. Daraus erwächst die Chance zum Perspektivwechsel in schwierigen Situationen

· Sprechen Sie mit den Menschen. Eine Unterhaltung ist weniger zeitintensiv als andauerndes Texten. Auch wenn es in der Welt der Kurznachrichten nicht so scheint. Ganz nebenbei ist das persönliche Gespräch förderlich für gute Beziehungen. Und die sind wichtig für die Bewältigung von schwierigen Situationen. Im Falle eines Falles helfen virtuelle „Freundschaften“ wenig. Seien Sie wählerisch und nehmen Sie sich real Zeit für die Menschen, die Ihnen wichtig und wertvoll sind.

· Gönnen Sie sich Zeiten des kompletten Ausstiegs aus der Informationsflut. Gehen Sie offline. Fahren Sie ohne Fachlektüre und „nur“ mit ein paar Romanen, Krimis, Erzählungen, … ein paar Tage an einen wohltuenden Ort. Tauchen Sie durch die Geschichten in andere Welten ein. Frei von Reizüberflutung. Just for fun.

· Last but not least: Gönnen Sie sich Zeit zum Nachdenken, ganz ohne News!

In diesem Sinne: Ich bin demnächst mal wieder für ein paar Tage weg an die Nordsee. Mit ein paar schönen Büchern im Gepäck. Und mit Zeit zum Nachdenken über aktuelle Themen in meinem Leben. Ich freu mich drauf.

Geistiger Geiz ist eben geil!

©Antje Lindert-Rottke-Fotolia.com

ich verwende Cookies auf meiner Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang meines Angebots. Lesen Sie die Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close